Petition: Keine Abschiebungen aus NRW nach Afghanistan

Flüchtlingsrat NRW bittet um Ihre Unterstützung für seine Petition: Keine Abschiebungen aus NRW nach Afghanistan

Wir wissen nicht nur aus den Medien, sondern auch aus Gesprächen mit aus Afghanistan Geflüchteten, wie beängstigend sich deren Lage entwickelt hat.

„Trotz verschärfter Lage in Afghanistan sinkt die Anerkennungsquote von ca. 80% in 2015 auf nunmehr unter 50%. Asylanträge von mehr als 10.000 Afghanen wurden 2016 bereits abgelehnt.
Daran wird deutlich, dass es bei der Beurteilung von Asylverfahren und der Frage einer guten oder schlechten Bleibeperspektive nicht um individuelle Fluchtgründe geht, sondern um politisch gewollte Entscheidungen. Diese Einschätzung teilt sogar die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler: „Nicht die Lage in Afghanistan hat sich geändert, sondern die innenpolitische Diskussion.“ - so war dieser Tage im Rundbrief einer früheren Petitionskampagne zu lesen, die von Angela Merkel „Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“ fordert.

Wir wissen, dass allen Appellen zum Trotz Sammelabschiebungen durchgeführt werden, die keineswegs „nur Straftäter“ betreffen und die Abgeschobenen in ihrem oft schon fremd gewordenen Herkunftsland in größte Gefahr bringen. Doch NRW könnte sich ganz einfach durch einen Beschluss der Landesregierung dieser Maschinerie verweigern. Das haben andere Bundesländer, z. B. Niedersachsen und Thüringen, vorgemacht. „Wenn wir deutlich machen, wie viele Menschen in NRW sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan aussprechen und einsetzen, können wir die Landesregierung zum Handeln bewegen.Jede Unterschrift zählt!“, so der Flüchtlingsrat NRW.

"Nach mehreren Demonstrationen, Kundgebungen, Pressemitteilungen, offenen Briefen und Informationsveranstaltungen im Land wollen wir der großflächigen Unterstützung für einen Abschiebungsstopp nach Afghanistan auch auf diesem Weg deutlich Ausdruck verleihen und unserem Anliegen mehr Gehör verschaffen. Deshalb freuen wir uns, den Kabarettisten Volker Pispers als Erstunterzeichner gewonnen zu haben", so schreibt der Flüchtlingsrat NRW e. V. am 17. 3. 2017. Und weiter:

"Es gibt zwei Möglichkeiten die Petition zu unterschreiben:

  • Auf der Unterschriftenliste. Sie finden die Liste zum Ausdruck unten. Bitte senden Sie Listen mit Unterschriften postalisch an uns zurück: Flüchtlingsrat NRW e.V., Wittener Str.201, 44803 Bochum

oder

Mit wenigen Klicks können Sie hier die Petition mit Ihrer Unterschrift unterstützen.

Bitte vervielfältigen und verteilen Sie die Unterschriftenliste und machen Sie auf die Möglichkeit der online-Unterschrift aufmerksam. Wir werden die Petition mit den aktuellen Unterschriften in regelmäßigen Abständen an die Landesregierung, den Innen- und den Integrationsausschuss senden.

Anhang:


Flüchtlingsrat NRW e.V.
Wittener Straße 201
44803 Bochum

fon   0234 – 587315 - 60
fax:  0234 – 587315 - 75
mail: info@frnrw.de