alle Termine im Überblick

Im Kalender finden Sie Informationsveranstaltungen und Treffen, Aktionen, Demonstrationen, Feste, Theateraufführungen, Lesungen usw. rund um die Themen Flucht, Migration, Asyl und interkulturelle Gesellschaft in Bonn. Wöchentlich wiederkehrende offene Angebote finden sich unter mitmachen.

Wollen Sie einen flüchtlingspolitischen Termin bekanntgeben? Dann schicken Sie bitte eine Mail an termine@weltoffen-bonn.de

Listenansicht | Kalenderansicht

14.05.2018 - „... nicht ohne meine Familie!" Der Familiennachzug zu Geflüchteten
18:00 Uhr

Veranstaltungsreihe der Stabsstelle Integration der Stadt Bonn für die Flüchtlingshilfe:

 

„... nicht ohne meine Familie!" Der Familiennachzug zu Geflüchteten
 

Referent/Referentin: Jens Dieckmann, Rechtsanwalt, Bonn
Stefanie Keßler, Deutsches Rotes Kreuz, Beratungsstelle für Flüchtlinge, Bonn

Veranstaltungsort:  Stadthaus (Ratssaal),  Berliner Platz 2, 53111 Bonn

Viele geflüchtete Familien erleben eine langjährige Trennung von Eltern und Kindern, von Geschwistern oder von Ehepartnern - über Ländergrenzen hinweg. Die Veranstaltung informiert über die aktuelle rechtliche Lage, erläutert, wer eigentlich wen nachholen darf, aber auch, wie das Procedere ist, worauf besonders geachtet werden muss und was Herausforderungen und Stolpersteine in der Beratungspraxis sein können.

Nach einem Impuls von etwa 45 Minuten besteht Gelegenheit für Fragen und Anliegen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Veranstaltung wendet sich an Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, Migrations- und Integrationsarbeit, aber auch an sonstige Interessierte. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. ‎

17.05.2018 - Workshop: Szenariotechnik im Deutschkurs - Befähigung zur Bewältigung von Alltagssituationen
18:00 Uhr

Donnerstag, 17. Mai, 18 - 21 Uhr Jugendraum der ev. Thomaskirchengemeinde, Friesenstr. 4 / Ecke Hohenzollernstraße

Im ersten Baustein wird anhand ausgewählter Beispiel- materialien die Szenariotechnik erklärt. Typische Bei- spiele sind etwa Einkaufen im Supermarkt, Termin beim Ausländeramt oder ein Telefongespräch. Im zweiten Baustein werden beispielhafte Materialien aus gängigen Lehrbüchern so ergänzt, dass sie die sprachliche, in der Regel mündliche Bewältigung von Alltagssituationen zum Zentrum des Deutschunterrichts machen. Der Workshop richtet sich an hauptamtliche und ehrenamtliche Sprach- lehrerInnen (und SprachbegleiterInnen?).

Referentin: Ursula Jünger ist Lehrerfortbildnerin, Coach und Autorin mit den Schwerpunkten Mehrsprachigkeit, In- dividualisierung des Unterrichts und Erwachsenenbildung.

Anmeldung: fluechtlingshilfe@evangelisches-godesberg.com

Gemeinsame Aus- und Fortbildungsangebote der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe 1. Halbjahr 2018 , Bad Godesberg

meinem Kalender hinzufügen