alle Termine im Überblick

Im Kalender finden Sie Informationsveranstaltungen und Treffen, Aktionen, Demonstrationen, Feste, Theateraufführungen, Lesungen usw. rund um die Themen Flucht, Migration, Asyl und interkulturelle Gesellschaft in Bonn. Wöchentlich wiederkehrende offene Angebote finden sich unter mitmachen.

Wollen Sie einen flüchtlingspolitischen Termin bekanntgeben? Dann schicken Sie bitte eine Mail an termine@weltoffen-bonn.de

Listenansicht | Kalenderansicht

25.09.2017 - Interkulturelles Frauenfrühstück
09:15 Uhr

9:15 - 11:00

Montag, 18., 25. September und 2. Oktober 2017
9.00 bis 11.15 Uhr

Ort: Haus der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V.
Veranstalter: Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V.
Eintrittspreis: 3€

Essen verbindet! Nach einem kurzen Impulsreferat zu frauenspezifischen Themen aus Kultur und Gesellschaft, können sich Frauen mit und ohne Migrationshintergrund bei einem reichhaltigen Frühstück, austauschen und Kontakte knüpfen. Frauen jeder Altersgruppe und Konfession sind herzlich willkommen.

Eine Anmeldung ist erforderlich! Anmeldeschluss ist jeweils der vorausgehende Donnerstag (14.9./21.9./28.9.2017).

Kontakt: Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V., Ellesdorfer Straße 44, 53179 Bonn, Telefon: 0228-9541123, E-Mail: anmeldung@frauenhilfe-rheinland.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2017

26.09.2017 - Kulturveranstaltung "Musik, Kunst und Nächstenliebe verbinden alle Menschen"
17:00 Uhr

Die Initiative "Flüchtlingshilfe St. Thomas Morus" beiteiligt sich erstmalig in diesem Jahr an der Interkulturellen Woche in Bonn.

Unter dem Motto "Musik, Kunst und Nächstenliebe verbinden alle Menschen" findet am Dienstag, 26.09.2017, um 17:00 Uhr in der Kirche St. Antonius in Bonn-Dransdorf, Siemensstr. 259 eine Veranstaltung statt,

Programm:
- Einstimmung durch die Trommelgruppe „N´ ko meli O“ mit Marc Vandamme
- Begrüßung durch Pfarrer Hermann Bartsch oder Diakon Ralf Knoblauch
- Vorstellung des von Geflüchteten gestalteten Kunstobjektes aus Holz „GEGEN DAS VERGESSEN“ von Ralf Knoblauch
- Flüchtlingskinder singen gemeinsam mit Kindern aus Bonner Familien
- „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven – Orgel: Josef Weber
- Meditation zum Thema Nächstenliebe
- Alle singen gemeinsam: .... Orgel: Josef Weber
- Musik aus Syrien – Keyboard: Adel Hasso
- Ausklang – Gespräche in und vor der Kirche (kleiner Imbiss)

Veranstaltung der Initiative „Flüchtlingshilfe St. Thomas Morus, Bonn“
E-Mail: begegnungscafe.fluechtlingshilfe@thomas-morus-bonn.de

26.09.2017 - Deutsch für Geflüchtete. Wie können Ehrenamtliche unterstützen?
18:30 Uhr

26 September von 18:30 - 20:30

Datum: Dienstag, 26.09.2017, 18.30-20.30 Uhr
Ort: Kommunales Integrationszentrum Bonn, Am Hof 28, 53113 Bonn

Referentinnen: Zeynep Pirayesh (Kommunales Integrationszentrum Bonn), Shirin Kasraeian (Deutsche Welle), Lena von Seggern (Flüchtlingskoordination Diakonisches Werk Bonn und Region)

Inhalt: Viele Helferinnen und Helfer unterstützen derzeit Geflüchtete beim Spracherwerb und leisten damit einen zentralen Beitrag zur Integration der Neuangekommenen. In Gruppen oder im Rahmen einer 1:1 Betreuung vermitteln sie wichtige Kenntnisse. Wie können Freiwillige die Sprachbildung voranbringen? Welche Methoden und Übungen eignen sich? Ziel der Schulung ist es einen Einblick in die Möglichkeiten ehrenamtlicher Sprachbildung zu geben und auf Fragen der Teilnehmer einzugehen.

Anmeldung: erforderlich bis zum 19.09.2017 an heinzel@bimev.de, Teilnehmerzahl begrenzt

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

30.09.2017 - Willkommenskultur 2.0 - Bürgerempfang des Runden Tischs Flüchtlingshilfe Bad Godesberg
10:00 Uhr

von 10:00 - 16:00

Ort: Kammerspiele Bad Godesberg (Am Michaelshof 9, 53177 Bonn)

Offenes Programm im Foyer und der Fußgängerzone mit Mitmach-Kunst. In der „Lebenden Bibliothek“ können Sie mit Geflüchteten, Helfern und Politikern ins Gespräch kommen. Auf dem Podium (12:00 Uhr) sprechen wir mit Gästen und Geflüchteten über Willkommenskultur gestern-heute-morgen, und anschließend besteht bei einem internationalen Buffet Gelegenheit zum Austausch.

Kontakt: Benjamin Kalkum, Koordinator, Der Runde Tisch Flüchtlingshilfe Bad Godesberg, Burgstraße 43a, 53177 Bonn, Tel.: 0228 538813-20, rundertisch@godesberg.com

Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche 2017

30.09.2017 - Film "Kinder des Lichts", Arabisch m U
14:15 Uhr

Amnesty International Bonn und der ökumenische Arbeitskreis „Asyl und Zuflucht“ aus Bonn Endenich zeigen „Kinder des Lichtes“ im Rex Kino. Der Film wurde mit geflüchteten syrischen Kindern in einem Flüchtlingscamp an der türkisch-syrischen Grenze gedreht. Er wird in Arabisch mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Der Eintritt ist frei – über Spenden für die Flüchtlingshilfe freuen wir uns.

Datum:      30.9.2017

Ort:            Rex – Lichtspiele, Frongasse 9, Bonn Endenich

Zeit:          14.15 Uhr

 

04.10.2017 - Von der Flüchtlingshilfe zur Integrationsarbeit - Wie können Haupt- und Ehrenamtliche gut zusammenarbeiten?
19:15 Uhr
Ort: Gemeindehaus Ev. Trinitatiskirchengemeinde, Brahmsstraße 14, 53121 Bonn

Referentinnen: Lena von Seggern (Flüchtlingskoordination Diakonisches Werk Bonn und Region), Susanne Metzger (Supervisorin)

Inhalt: Die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe hat sich thematisch stark gewandelt und zugleich professionalisiert. Wie verändert das die ehrenamtliche Arbeit und wie verändert sich die Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen? Im Rahmen dieses Workshops möchten wir Ihnen nicht nur Wissen vermitteln, sondern Ihnen auch die Gelegenheit zum Austausch und zum Ansprechen von Problemen geben. Susanne Metzger, Supervisorin in der Flüchtlingshilfe, wird den Austausch begleiten.

Anmeldung: erforderlich bis zum 27.09.2017 an heinzel@bimev.de, Teilnehmerzahl begrenzt

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

06.10.2017 - Ehrenamtliche Arbeit auf dem Mittelmeer - Vortrag und Dokumentarfilm
20:00 Uhr

MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, Bonn

Wie IOM – UN Migration Agency berichtet, sind nach offiziellen Angaben 2017 bereits 2428 Menschen im Mittelmeer ertrunken, die Dunkelziffer liegt deutlich höher. Obwohl diese Zahl der Ertrunkenen im Mittelmeer in den letzten Jahren dramatisch gestiegen ist, gibt es seitens der EU immer noch kein umfassendes staatliches Seenotrettungsprogramm, geschweige denn Ansätze einer #safepassage.

Jugend RETTET e.V. ist ein gemeinnütziger Verein von jungen Erwachsenen, der im Juli 2015 in Berlin gegründet wurde. Der Verein setzt sich für die Rettung von Menschen ein, die bei dem Versuch über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen in Seenot geraten.

Im Vortrag soll die Arbeit von Jugend RETTET e.V. vorgestellt sowie Hintergründe zur aktuellen Situation auf dem Mittelmeer erläutert werden.

Darüber hinaus zeigen wir den Dokumentarfilm "Minden replying". Die Fahrt über das zentrale Mittelmeer gilt für Flüchtlinge als eine der tödlichsten Routen der Welt. Die Dokumentation von Maik Lüdemann nimmt uns mit auf das Rettungsschiff Minden und gibt persönliche Einblicke in die riskanten Einsätze der Seenotretter auf dem Mittelmeer.

Der Eintritt ist frei.

09.10.2017 - Ablehnungsbescheid. Rechtliche Grundlagen und Handlungsmöglichkeiten
18:30 Uhr

von 18:30 - 20:30

Ort: Gemeindeforum Auerberg, Helsinkistraße 4, 53117 Bonn

Referent*innen: Jens Dieckmann (Rechtsanwalt), Stefanie Keßler (Rückkehrberatung DRK Bonn), Hannah Huser (Kölner Flüchtlingsrat)

Inhalt: Viele Geflüchtete warten aktuell auf ihre Aufenthaltsgenehmigung. Doch was passiert, wenn ein Antrag auf Asyl vom Bundesamt abgelehnt wird und auf welcher Grundlage basiert eine solche Entscheidung? Rechtsanwalt Jens Dieckmann wird in dieser Veranstaltung rechtliche Aspekte des Ablehnungsbescheids erläutern und konkrete Fragen zu dieser Thematik beantworten. Darüber hinaus soll dargelegt werden, welche Möglichkeiten und lokalen Anlaufstellen den Betroffenen in dieser Situation zur Verfügung stehen und wie Sie ehrenamtlich in solchen Situationen unterstützend tätig werden können.

Anmeldung: erforderlich bis zum 02.10.2017 an heinzel@bimev.de, Teilnehmerzahl begrenzt

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

11.10.2017 - Monatstreffen von weltoffen
19:00 Uhr

Bei den für alle Interessierten offenen Monatstreffen werden aktuelle Themen der örtlichen, aber auch der überregionalen und internationalen Flüchtlingspolitik besprochen und weitere Vorhaben geplant.

19 bis 21 Uhr, MIGRApolis – Haus der Vielfalt, Brüdergasse 18

18.10.2017 - Formularhilfe. Ein Leitfaden für Ehrenamtliche
18:30 Uhr

18.30-20.30 Uhr

 

Ort: Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Straße 9, 53113 Bonn

Referent: Roland Nestler (Ehrenamtliche Formularhilfe Caritas Bonn)

Inhalt: Sowohl für zugewanderte Menschen als auch für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe wirft das Ausfüllen und die Beantragung von Formularen viele Fragen auf und stellt die Betroffenen vor alltägliche Hürden. In diesem Workshop möchten wir Ihnen anhand verschiedener Formulare für Neuzugewanderte Hinweise geben, worauf Sie als Ehrenamtlicher bei der Formularhilfe achten sollten, um Geflüchtete im Umgang mit Ämtern und Behörden zu unterstützen.

Anmeldung: erforderlich bis zum 11.10.2017 an heinzel@bimev.de, Teilnehmerzahl begrenzt

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

08.11.2017 - Monatstreffen von weltoffen
19:00 Uhr

Bei den für alle Interessierten offenen Monatstreffen werden aktuelle Themen der örtlichen, aber auch der überregionalen und internationalen Flüchtlingspolitik besprochen und weitere Vorhaben geplant.

19 bis 21 Uhr, MIGRApolis – Haus der Vielfalt, Brüdergasse 18

11.11.2017 - Ehrenamtskongress NRW in Essen
14:45 Uhr

9:30 bis 17:00 Uhr

„...and action!“    Wir machen politische Flüchtlingsarbeit vor Ort

Die Zahl der Menschen, die sich für Flüchtlinge engagieren, befindet sich seit 2015 auf einemhistorischen Hochstand. In den Kommunen NRWsengagieren sich Ehrenamtliche nach wie vor unermüdlich für die Interessen der Flüchtlinge. Auf vielfältige Weise heißen ehrenamtliche Initiativen, Vereine, Gruppen und  Einzelpersonen Flüchtlingenicht nur Willkommen, sondern ermöglichen in vielen Fällen das tatsächliche Ankommen – und dies trotz schwieriger politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, die Teilhabe oft erschweren oder gar verhindern. Das Engagement für Flüchtlinge ist insofern immer auch politisch.
 
Unter dem Leitspruch „Wir machen politische Flüchtlingsarbeit vor Ort“ lädt der Flüchtlingsrat NRW zum Ehrenamtskongress NRW ein. Neben fachlichen Inputbeiträgen stellen Initiativen aus allen Regionen NRWs eigene Projekte vor.
 
Viele Wege führen zum Ziel - Im Rahmen der Workshops werden Möglichkeiten vorgestellt und diverse Aktionsformen erarbeitet, um auf kommunaler Ebene die Stimme zu erheben sowie auf kommunalpolitische Entscheidungen einzuwirken, um die Situation der Flüchtlinge vor Ort zu verbessern. Außerdem werden Handlungsfelder im Ehrenamt beleuchtet - für die Schaffung einer lokalen „Ankommenskultur“ durch das Ermöglichen von  würdiger Unterbringung, Mobilität, eines Arbeitsmarktzugangs und sonstiger gesellschaftlicher Teilhabe.
 
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestraße 31, 45128 Essen
 
Anmeldungen sind bis zum 5.11.2017 an ehrenamt1@frnrw.de möglich. Bitten geben Sie dazu Ihren bevorzugten Workshop für den Vormittag und für
den Nachmittag an.
Um Spenden zur Deckung der Bewirtungskosten wird gebeten.
Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrats NRW e.V. am Kulturwissenschaftlichen Institut der Universität Duisburg-Essen.
13.12.2017 - Monatstreffen von weltoffen
19:00 Uhr

Bei den für alle Interessierten offenen Monatstreffen werden aktuelle Themen der örtlichen, aber auch der überregionalen und internationalen Flüchtlingspolitik besprochen und weitere Vorhaben geplant.

19 bis 21 Uhr, MIGRApolis – Haus der Vielfalt, Brüdergasse 18

meinem Kalender hinzufügen