Hilfe für Helfer - Gelder für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit

Unter dem Dach der Bürgerstiftung Bonn ist ein neuer Hilfsfond eingerichtet worden um die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Bonn zu unterstützen.
Bonner Stiftungen, Unternehmen, Wohlfahrtsverbände sowie die IHK Bonn/Rhein-Sieg und die Handwerkskammer zu Köln beteiligen sich an dem Hilfsfonds. Ziel ist es das Engagement der vielen ehrenamtlichen Initiativen, die sich um die in Bonn eingetroffenen Flüchtlinge und ihre Familien kümmern, finanziell zu fördern.

"Hilfe für Helfer" ist zunächst bis Ende 2017 geplant.
Nach einem ersten Spendenaufruf stehen 80.000 Euro zur Verfügung. Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Bonn, Werner Ballhausen, hofft, dass mindestens 100.000 Euro in dem Spendentopf zusammenkommen.

Mit bis zu 1.000 Euro gefördert werden Projekte

  • zur Teilhabe der Flüchtlinge am gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben,
  • zur Vernetzung und Einbindung von Flüchtlingen in ihrer Nachbarschaft,
  • zur Begleitung von Flüchtlingen im Alltag, zum Beispiel bei Behördengängen,
  • zur besseren Qualifizierung von Helfern.

Nur mit dem Elan der vielen Bonner Ehrenamtlichen sei es möglich, den "Flüchtlingen eine sichere Heimat zu bieten und die vielen Probleme menschlich zu lösen", sagte Ballhausen. Mit dem Fonds sollten die Ehrenamtlichen gestärkt und ihre Arbeit wertgeschätzt werden. Über die Anträge der Initiativen wird rasch und unbürokratisch durch einen Vergabeausschuss entschieden, in dem u.a. Christoph Nicolai von der "Flüchtlingshilfe Syrien" vertreten ist.

Initiativen jeglicher Rechtsform sowie Einzelpersonen können einen Förderantrag stellen. Die Fördermittel können jedoch nur an Körperschaften des öffentlichen Rechts (z.B. Kirchengemeinden) oder an vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannte Einrichtungen (z.B. Vereine) ausgezahlt werden. "Bürgerinitiativen oder Einzelpersonen müssen also eine solche steuerlich begünstigte Einrichtung als Kooperationspartner gewinnen", erläutert Ballhausen.

Der Förderantrag steht auf der Webseite der Bürgerstiftung Bonn zur Verfügung oder kann bei der Geschäftsstelle angefordert werden (Tel. 0228 606 51166).