Hungerstreik in Troisdorfer Flüchtlingsunterkunft

In Troisdorf waren Flüchtlinge in den Hungerstreik getreten, weil sie seit 7 Monaten in unzumutbaren Zuständen leben und sie keinen Termin für eine Anhörung in ihrem Asylantrag bekommen.

Mitglieder der Bonner Jugendbewegung sind daraufhin nach Troisdorf gefahren und haben mit den Flüchtlingen geredet. Die Geflüchteten berichteten Ihnen von den unhaltbaren Bedingungen der Unterbringung und dem schwiereigen Zugang zu einem raschen und fairen Asylverfahren.

Die in der Troisdorfer Unterkunft lebenden Geflüchteten fordern:

  • Einen Termin zur Bearbeitung ihrer Asylanträge
  • Bessere Wohnbedingungen
  • Eine menschenwürdige Behandlung von den Mitarbeiter*innen des Sozialamtes
  • Recht auf Arbeit & Bildung
  • Ein zugesichertes Bleiberecht
  • Das Recht auf Familiennachzug

Den vollständigen Bericht findet Ihr unter: http://bonner-jugendbewegung.org

Als Zeichen der Solidarität und des Protestes rufen die Bonner Jugendbewegung, die Verdi-Jugend, Bonn-stellt-sich-quer und andere Gruppen zum Schul- und Uni-Streik am Di, 2.Feb., um 10.00 Uhr auf dem Kaiserplatz auf.

Mehr Infos zur Demonstration hier: