alle Termine im Überblick

Im Kalender finden Sie Informationsveranstaltungen und Treffen, Aktionen, Demonstrationen, Feste, Theateraufführungen, Lesungen usw. rund um die Themen Flucht, Migration, Asyl und interkulturelle Gesellschaft in Bonn. Wöchentlich wiederkehrende offene Angebote finden sich unter mitmachen.

Wollen Sie einen flüchtlingspolitischen Termin bekanntgeben? Dann schicken Sie bitte eine Mail an termine@weltoffen-bonn.de

Listenansicht | Kalenderansicht

18.10.2018 - Lesung "Weißt du wer ich bin?"
17:00 Uhr

Axenfeldhaus, Habsburger Str. 9, 53173 Bonn

In Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Bad Godesberg und unter der Moderation von Dr. Hidir Celik werden Texte von Geflüchteten vorgelesen.

19.10.2018 - Verbraucherberatung: Vortrag und Austausch über Probleme Geflüchteter als Verbraucher*innen
14:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

diese Einladung richtet sich an Menschen und Institutionen, die Flüchtlinge in Bonn unterstützen. Flüchtlinge sind als Verbraucher aufgrund sprachlicher Barrieren und Unkenntnis der hiesigen Wirtschaftsverhältnisse besonders gefährdet und brauchen daher bei vielen Angelegenheiten unsere und Ihre Hilfe.

Mittlerweile sind viele von den Geflüchteten in eigenen Wohnungen angekommen und neue Probleme tun sich auf: die Abrechnung der Heizkosten wird nicht verstanden, das Festnetz für Telefon und Internet funktioniert nicht richtig, unnötige Haustürgeschäfte werden abgeschlossen und und und ...

Die Verbraucherzentrale NRW gibt Hilfestellung in allen Belangen des Alltags zwischen einem Konsumenten und einem Anbieter. Insbesondere Telekommunikationsverträge, Dienstleistungen im Internet, Kreditkartenverträge oder auch Versicherungsverträge werden oft zu überteuerten Konditionen angeboten und leider auch abgeschlossen. Wir prüfen, ob eine vorzeitige Kündigung oder Umstellung eines Vertrages möglich ist.

Wir bieten Ihnen am Freitag, den 19.10.2018 von 14:30 bis ca. 16:30 Uhr in der Beratungsstelle Bonn, Thomas-Mann-Str. 2-4 (Stadthausloggia, direkt vor dem Stadthaus) einen Inputvortrag mit anschließendem Austausch an. Sie können gerne bereits entstandene Problemfälle mit uns erörtern.

Anmeldung erwünscht unter bonn@verbraucherzentrale.nrw.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.

 

24.10.2018 - Fokus auf Afrika - Die neuen Handelsabkommen der EU
19:00 Uhr

30.10.2018 - Interkulturelles Tanztheater "Dörfer der Hoffnung"
19:30 Uhr

Das internationale frauenzentrum bonn e.V. und das Frauennetzwerk für Frieden e.V. laden ganz herzlich ein zur Aufführung:

Interkulturelles Tanztheater "Dörfer der Hoffnung"

Premiere: 30. Oktober 2018, 19:30 Uhr

Weitere Termine: 31. Oktober, 19:30 Uhr und 01. November, 18:00 Uhr Theater Marabu, Kreuzstraße 16, Bonn-Beuel.

Das Stück ist eine getanzte Botschaft und eine Einladung zum Aufbau einer Friedenskultur. Inspiriert durch den Beitrag der Frauen bei den Friedensverhandlungen 2016 in Kolumbien haben Laiendarstellerinnen aus verschiedenen Ländern unter der Leitung der erfolgreichen Choreographin Bibiana Jiménez das Stück ausgearbeitet.

Vor den Proben haben die Teilnehmerinnen in Workshops gemeinsam die Rolle der Frauen in Kolumbien bei Friedensprozessen und die genaue Bedeutung des Begriffs einer Friedenskultur erarbeitet. Das daraus entstandene Theaterstück zeigt, wie Frauen einen vom Krieg zerstörten Ort wieder aufbauen und den Mut haben, einen neuen Lebensweg zu beschreiten. Denn Frieden bedeutet weit mehr als die Abwesenheit von Krieg, sondern gewaltfrei und gleichberechtigt zu leben!

Wir würden uns sehr freuen, Sie/Euch bei einer der Aufführungen begrüßen und das Ergebnis unseres Projekts präsentieren zu dürfen.

Kartenreservierung unter 0228 965 2 465 oder per Email beim ifz.bonn@t-online.de

 

09.11.2018 - Tagung „Neue Wege der Selbsthilfe und Beratung – von/für Geflüchtete(n)/ Zugewanderten mit Behinderung(en)/ Erkrankungen“
10:30 Uhr

10.30 -17.00 Uhr
Ort: MIGRApolis- Haus der Vielfalt
Brüdergasse 16-18
Veranstalter: EMFA / Integrationsagentur

Der informative und fachliche Austausch professioneller und ehrenamtlicher Akteure aus den Arbeitsbereichen Migration, Flüchtlings- und Behindertenhilfe steht im Mittelpunkt der Tagung „Neue Wege der  Selbsthilfe und Beratung - Von/für Geflüchtete(n)/Zugewanderte(n) mit Behinderung(en)/ Erkrankungen“  Die Teilnehmenden werden im inklusiven und interkulturellen Kontext Handlungsfelder und Konzepte aus dem Themenspektrum der kommunalen Gesundheits-, Alten- und Behindertenhilfe kennenlernen und diskutieren.

Ein Schwerpunktthema der Tagung ist die Selbsthilfe und Selbstorganisation von Geflüchteten/Zugewanderten: Neue Wege und Notwendigkeit, Möglichkeiten und Hemmnisse sowie die Umsetzung in der Praxis. Weitere Themen sind die (Peer-) Beratung von/für Geflüchtete(n) /Zugewanderte(n) und die Kooperation und gegenseitige Unterstützung der (o.g.) Akteur*innen in der Bonner Region (Netzwerk).

Ansprechpartner*innen und Referent*innen der Tagung sind die professionellen und ehrenamtlichen Akteur*innen der Flüchtlings- und Behindertenhilfe, Fachkräfte und Multiplikatoren im Gesundheits- und Pflegesektor, der Migrations- und Sozialarbeit, der Selbsthilfe, Verwaltung, aus Wissenschaft und Praxis und natürlich die Akteur*innen des Netzwerkes „Flucht,  Behinderung und Krankheit“.

Wir bitten um Anmeldung. Dies erleichtert uns die Planung der Veranstaltung!
Anmeldung bitte an: fischell@bimev.de
Teilnahmegebühr: 10 Euro (Essen und Getränke)
Haben Sie Fragen zur Tagung oder möchten Sie mitmachen?  Dann wenden
Sie sich bitte an  fischell@bimev.de  oder   Tel.: 0176 3468341
 

meinem Kalender hinzufügen