Termine

Termine

Im Kalender finden Sie Informationsveranstaltungen und Treffen, Aktionen, Demonstrationen, Feste, Theateraufführungen, Lesungen usw. rund um die Themen Flucht, Migration, Asyl und interkulturelle Gesellschaft in Bonn.

Wollen Sie einen flüchtlingspolitischen Termin bekanntgeben? Dann schicken Sie bitte eine Mail an termine@weltoffen-bonn.de

17
Okt.

Ausstellungseröffnung: Jinwar - ein ökologisches Frauendorf im Herzen Rojavas in Nordsyrien

Kulturveranstaltung

Liebe Freund*innen, sehr geehrte Damen und Herren,

es ist grausam, wie aktuell manchmal langfristige Planungen sein können. Nachdem der türkische Präsident Erdogan letzten Dezember Angriffsdrohungen gegen die Gebiete Rojavas / Nordsyrien östlich des Euphrat ausgestoßen hatte, haben wir uns damals als Solidaritätskomitee überlegt, dass wir die Fotoausstellung über das Frauendorf Jinwar zeigen wollen. Denn die Ausstellung zeigt ein ganz konkretes gesellschaftliches Projekt mit Menschen, denen man auf den Fotos ins Gesicht sieht. Wir wollten den Menschen hier bei uns zeigen, welchen gesellschaftlichen Aufbruch ein Angriffskrieg der Türkei ganz konkret zerstören würde.

Damals haben wir keine freien Ausstellungsräume gefunden. Im Frühjahr haben wir dann die Zusage bekommen, die Ausstellung jetzt im Herbst im Kult41 zeigen zu können. Und nun findet die Ausstellungseröffnung gerade mal acht Tage nach dem Angriff der türkischen Armee und der mit ihr verbündeten djihadistischen Milizen statt.

Wir laden alle herzlich zur Eröffnung der Ausstellung ein. Und wir laden auch dazu ein, in nächster Zeit gemeinsam auf die Straße zu gehen, um gegen den Angriffskrieg des türkischen Staats gegen das demokratische Projekt Rojava / Demokratische Föderation Nord- und Ostsyrien zu protestieren.

Jinwar - ein ökologisches Frauendorf im Herzen Rojavas in Nordsyrien

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 17. Oktober 2019, 20 Uhr
mit Dokumentarfilm über die demokratische Frauenrevolution der letzten Jahre in Rojava / Nordsyrien.

WO? Kult41, Galerie – Hochstadenring 41, 53111 Bonn

Öffnungszeiten der Ausstellung: jeweils 15-17 Uhr an den folgenden Terminen: So., 20.10. / Sa., 26.10. / So., 27.10. / So., 3.11. / Sa. 9.11.
sowie während aller im Kult41 stattfindenden Veranstaltungen (z.B. Kneipen-Donnerstage; alle Veranstaltungen unter
http://bit.ly/2ZXbg48)

Jinwar“ ist kurdisch und bedeutet „Ort der Frauen“. Das Dorf ist ein Projekt der kurdischen Frauenbewegung im Rahmen des im Aufbau befindlichen Gesellschaftsprojektes in Rojava / Nordostsyrien.

Die Idee zu Jinwar entstand in der kurdischen Frauenbewegung Kongreya Star. Das Dorf wurde ab 2017 von Frauen in Lehmbauweise aufgebaut und am 25.11.2018, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen offiziell eröffnet. Hier leben Frauen verschiedener Ethnien und Religionen mit ihren Kindern zusammen und organisieren ein freiheitliches, selbstbestimmtes Leben, das auf den Werten des demokratischen Konföderalismus basiert: Demokratie, Ökologie und Frauenbefreiung.
Dieses basisdemokratische System ist in Räten organisiert und hat begonnen, eine demokratische Wirtschaft mithilfe der Gründung von Kooperativen aufzubauen.

Das Gesellschaftsprojekt wird in Nordsyrien, mittlerweile auch Ostsyrien, seit 2011 aufgebaut und wird maßgeblich von Frauen bestimmt.
Inzwischen besteht Jinwar aus vierzig Häusern unterschiedlicher Größe. Neben Wohnhäusern gibt es auch Gemeinschaftsgebäude wie die Grundschule und das Gesundheitszentrum, die Akademie und eine große Gemeinschaftsküche. Eine Bäckerei und der gemeinsame Garten sind Grundlage für die Selbstversorgung des Dorfs.

Finissage: Sonntag, 10. November 2019, 15 Uhr
Veranstaltung mit einer Delegationsteilnehmerin der feministischen Kampagne "Gemeinsam Kämpfen", die vor kurzem mehrere Monate  in der Demokratischen Föderation Nord- und Ostsyrien war und dort u.a. viele Frauenprojekte, auch Jinwar besucht hat.

 

Bonner Solidaritätskomitee Kurdistan
kurdistan@solikomitee-bonn.de

21
Okt.

Kompaktwoche für Frauen "Leben in Deutschland"

Informationsveranstaltung

Kompaktwoche für Frauen "Leben in Deutschland"

... Deutsch sprechen… Kontakte knüpfen … Kreatives … gemeinsam essen …… Museumsbesuch … und Vieles mehr. Wir freuen uns auf Sie!
Die Teilnahme ist kostenlos.

21.10. - 24.10.2019, täglich jeweils 09:00-14:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass wir für diese Veranstaltung leider keine Kinderbetreuung anbieten können.

Hinweis zur Anmeldung:

Für die Anmeldung bitte das beigefügte Anmeldeformular verwenden.

Die Kompaktwoche findet in Kooperation mit der Evangelischen Flüchtlingshilfe Bad Godesberg statt.

Veranstaltungsort:

Haus der Frauenhilfe (Alte Pfarrvilla)
Ellesdorfer Straße 44
53179 Bonn Bonn

 

Anmeldung321.05 KB
21
Okt.

Argumente sammeln gegen Stammtischparolen: Vortrag mit Rechtsanwalt Jens Dieckmann

Informationsveranstaltung

Hörsaal 17 im Hauptgebäude der Universität Bonn, Am Hof 1

In einem Vortrag am Montag, 21. Oktober ab 18 Uhr im Hörsaal 17 im Hauptgebäude der Universität Bonn, Am Hof 1, wird Jens Dieckmann, der als Anwalt auf Asylrecht und internationales Strafrecht spezialisiert ist, einen Überblick über die rechtliche Situation auf dem Mittelmeer geben. Es wird dabei um die Rettung von Menschen in Seenot, die Aufnahme von geretteten Menschen sowie die Kriminalisierung von Seenotretter*innen gehen. In Zeiten von Social Media und des Rechtsrucks wird es immer schwieriger, mit Fakten zu argumentieren. Daher wollen wir euch im Rahmen des Vortrags Argumente an die Hand geben, mit denen ihr Stammtischparolen gut entgegnen könnt.

Die Seebrücke ist ein Teil der Kritischen Einführungswoche an der Bonner Universität vom 14. bis 27. Oktober.

25
Okt.

„Migrantenkinder im deutschen Bildungssystem“

Informationsveranstaltung

„Migrantenkinder im deutschen Bildungssystem“
25. Oktober von 18:30 - 20:00

Freitag, 25. Oktober 2019 – 18:30 Uhr
MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, Bonn

Moderator: Hr. Mario Olmos, Sprachlehrer von Polyglo Institut (Sprachschule für verschiedene Sprachen und Nachhilfe)

Hr. Olmos unterrichtet und berät seit vielen Jahren ausländische Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern in Bonn. Er hat selbst auch einen Migrationshintergrund.

Er erzählt aus seiner langjährigen und vielfältigen Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, welche Schwierigkeiten und Probleme sie in der Schule oder im Alltag haben, und wie sie in solchen Situation reagieren oder damit kämpfen müssen und insbesondere wie er sie unterstützt und begleitet hat.

Zu dieser Veranstaltung kommen auch Schüler und Studentin von ihm. Sie wurden von der Internationalen Klasse bis zur Regelschule sowie beruflichen Ausbildung bzw. bis zum Hochschulzugang von ihm begleitet.

aus der Vortragsreihe „Ankommen in Deutschland“:

28
Okt.

Kurs Heranführung an eine mögliche Existenzgründung inkl. Businessplan

Kurse

Kursbeginn

Heranführung an eine mögliche Existenzgründung inkl. Businessplan

mit Deutsch im kfm. Bereich (§45)

 

Wer?

Kölner Wirtschaftsfachschule - Wifa Gruppe - GmbH

Wo?

c/o Dr. Moroni Stiftung, Schlesienstr. 9, 53119 Bonn-Tannenbusch

Was?

Modul 1: kfm. Kenntnisvermittlung mit Sprachförderung Deutsch (§45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB III)

Modul 2: Heranführung an eine mögliche Existenzgründung (inkl. Businessplan) (§45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 SGB III)

Wie?

Frontalunterricht und fachbezogene Workshops mit Einzelcoaching in Teilzeit; auch nachmittags/abends

Wann?

Für Migranten:

Modul 1: 28.10.2019 bis 20.12.2019 (8 Wochen)

Modul 2: 06.01.2020 bis 27.03.2020 (12 Wochen)

 Voraussetzungen?

  • Interesse an einer Existenzgründung, Gründungsidee
  • Personen mit Migrationshintergrund: Sprachniveau ab A2/B1 GER (Einstufungstest)

Förderung?

über Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

 

Beratung/Anmeldung:

Alexandra Klebs-Langen, 0228 - 40 38 79 70, E-Mail: deutsch@wifa.de

Dr. Moroni Stiftung für Integration und Bildung

Schlesienstr. 9
53119 Bonn
www.stiftung.dr-moroni.de

29
Okt.

„Interkulturelle Begegnung durch Herzensbildung fördern“ - Kursbeginn

Kurse

Kursbeginn.

Das “Beziehungsfördernde Kommunikations- und Konfliktmanagementtraining” vermittelt Herzensbildung und positive Beziehungsgestaltung. Herzensbildung umfasst Liebe und Mitgefühl, Großmut, Nachsicht, Offenheit und Toleranz. Hilfsbereitschaft, Respekt, Wertschätzung und Selbstliebe zählen ebenso dazu. Unser Ziel ist es, die Gesundheit und Lebensqualität, für Frauen und Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund, sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich spürbar zu erhöhen und damit das Miteinander nachhaltig zu verbessern.
FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN AB 18 JAHREN

Das neue Angebot der Fraueninitiative für Bildung und Erziehung FIBEr e.V. startet am 29.10.2019  und findet an 6 Terminen immer dienstags von 9.30 bis 15 Uhr im Quartierszentrum in Auerberg statt – mit dem ÖPNV gut zu erreichen.

ANMELDUNG UND WEITERE INFORMATIONEN: Teilnahmegebühr: 10,00 - 30,00 Euro pro Kurstermin (gestaffelt nach finanziellen Möglichkeiten)
Fraueninitiative für Bildung und Erziehung – FIBEr e.V. Hülya Dogan, Vorsitzende und Projektkoordinatorin E-Mail:  info@fiber-bonn.de Internet: www.fiber-bonn.de

30
Okt.

Länderabend: „Jemen – Geschichte – Gesellschaft – Krieg & aktuelle Situation“

Informationsveranstaltung

Haus Mondial lädt herzlich ein zum Länderabend:

 

„Jemen – Geschichte – Gesellschaft – Krieg & aktuelle Situation“

 

Referent *innen:  

Herr Khaled ِAlafeef Hasan, Vorsitzender der „Initiative für einen neuen Jemen“ Berlin.

Frau Intisar Saeed Ahmed Saif, Mitbegründerin des Südarabischen Frauenverbandes e.V.

 

Wo? Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, 53113 Bonn

Wann?  Mittwoch, 30.10.2019, 18:00 – 21:00 Uhr

 

 

Die Reihe „Länderabend“, die wir seit einiger Zeit anbieten, möchte die breite Öffentlichkeit über die Herkunftsländer der Zuwanderer zu informieren und den informellen Austausch sowie das Zusammenleben in Vielfalt fördern. Diesmal steht der Jemen im Blickpunkt.

 

Seit Anfang 2015 herrscht ein bitterer Krieg im Jemen und die Welt schaut dabei zu!

Hilfsorganisationen reden von der schlimmsten humanitären Katastrophe weltweit.  Fast 80 % der Bevölkerung soll auf humanitäre Hilfe angewiesen sein, weil der anhaltendere Krieg -  insbesondere die Großoffensiven -  große Teile der Infrastruktur, das Gesundheitssystem u.v.m. zerstört hat.

 

Zwei Referent*innen werden über den Jemen berichten: 

Wie kam es zu diesem Krieg? Welche Kriegspartei steht für was? Warum wird dieser Krieg nicht beendet?

 

Sie sind herzlich eingeladen, sich über den Jemen zu informieren und mitzudiskutieren. 

 

Nach dem Vortrag haben Sie Gelegenheit zum informellen Austausch über das  Land und das kulturelle Leben.

 

Anbei erhalten Sie den Flyer „Jemen-Informationsveranstaltung“, mit der Bitte diesen auch an andere Interessierte weiterzuleiten.

 

 

Eintritt frei!  Spenden erwünscht!  

Anmeldung bis zum 28.10.2019 erwünscht.

Kontakt: mondial@caritas-bonn.de oder Tel.: 0228-26717- 0

 

 

10
Nov.

Beueler Gedenken der Pogromnacht 9./10. November 1938

Aktion

Liebe Interessierte,

wie im letzten Jahr wird die Gedenkveranstaltung der Beueler Initiative gegen Fremdenhass nicht am 9. 11., sondern am Sonntag, 10.11.2019 stattfinden. Grund dafür ist der Spielplan des Jungen Theaters, das uns seit vielen Jahren seine Bühne, Räume und Personal für die abschließende Veranstaltung zur Verfügung stellt. Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch an dieser Stelle herzlich für die Zusammenarbeit und Unterstützung danken und dem Theater zum Jubiläum von 50 Jahren interessanter und bester Tätigkeit gratulieren.

Wir laden ein zum

Beueler Gedenken der Pogromnacht 9./10. November 1938

Erinnere dich
und halte
das Gedenken
lebendig.
Elie Wiesel

Schweigegang und Gedenken

Sonntag, 10. November 2019

17:30 Uhr – Versammeln vor dem Rathaus Beuel zum Schweigegang
18:00 Uhr – Gedenkkundgebung auf dem Beueler Synagogenplatz, (Siegfried-Leopold-Str./Friedrich-Friesen-Str.), anschließend Fortsetzung des Schweigeganges
18:30 Uhr – Gedenkveranstaltung im jtb - junges theater bonn, Beuel, Hermannstr.

Auf dem Synagogenplatz spricht Etta Fennekohl. Mathias Höhn begleitet das Gedenken mit der Klarinette. - Im Jungen Theater Bonn wird über die Geschichte des Fluchtschiffes „St. Louis“ berichtet, dem im Juni 1939 die Landung in den sicheren Häfen Havannas und der USA verwehrt wurde. Die Präsentation wird verbunden mit der Lebensgeschichte des Beueler Arztes Dr. Max Weis, der mit seiner Frau an Bord der „St. Louis“ Nazi-Deutschland entkommen wollte. In Kooperation mit der Seebrücke Bonn wird die Notwendigkeit der Öffnung sicherer Häfen für Flüchtende damals wie heute thematisiert.

Für die Beueler Initiative gegen Fremdenhass

Susanne Rohde

21
Nov.

12. Bonner Buchmesse Migration: „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“

21. bis 24. November 2019
im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn

Näheres zum Programm hier: https://www.bonnerbuchmessemigration.de/
 
Überall - in wissenschaftlichen Institutionen, sozialen Vereinen und bürgerschaftlichen Initiativen, als Autoren in Verlagen oder als einzelne Ehrenamtliche – engagieren sich Menschen in den bewegten Themenfeldern Migration, Flucht und interkulturelles Zusammenleben. Seit 1998 bündelt dieses weitverzweigte, dezentrale Netzwerk alle zwei Jahre seine Aktivitäten in  Bonn und in der Region. Die Bonner Buchmesse Migration lädt im Haus der Geschichte vier Tage lang zum interkulturellen Dialog ein. Sie nimmt Stellung zu aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen und Ereignissen, und sie bietet ein Forum für Austausch, Dialog und Begegnung.
 
Bei der 12. Bonner Buchmesse Migration vom 21. bis 24. November 2019 werden wir in der gegenwärtigen Zeit, in der Demokratien in Europa, auch in Deutschland, durch totalitäre und radikale rechte identitäre Bewegungen in Frage gestellt werden, das Thema Vielfalt mit unterschiedlichen Schwerpunkten in vielen Foren zur Diskussion  stellen. Dabei werden das Thema Flucht und die Integration der Geflüchteten sowie die Standpunkte der Kirchen zur religiösen Vielfalt in der Gesellschaft die Hauptschwerpunkte sein.
 
Den Initiatoren der Bonner Buchmesse Migration liegt es am Herzen, Wissensvermittlung durch Information und kritischen Dialog zu verbinden sowie kreatives Gestalten und interaktives Erleben zu stärken. Die Buchmesse steht diesmal unter dem Motto „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“.
 
Das interkulturelle Rahmenprogramm der Buchmesse mit Veranstaltungen, Diskussionsrunden, Fachtagungen und Workshops - mal mit eher theoretischem, mal mit empirischem oder ganz persönlichem Fokus - spricht Experten und interessierte Laien gleichermaßen an. Die Organisatoren möchten dadurch breiteren Kreisen Wissen zugänglich machen und Impulse zu einer demokratischen Gestaltung der Gesellschaft in Vielfalt zur Diskussion stellen.
 
Das Programm der Bonner Buchmesse Migration spiegelt die aktuellen Lebensrealitäten, Herausforderungen und Möglichkeiten eines fortdauernden realpolitischen und gesellschaftlichen Prozesses. Die Buchmesse bietet der Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich  kritisch mit den zahlreichen Facetten der Migration und des interkulturellen Zusammenlebens auseinanderzusetzen. Die Grundidee der Buchmesse ist, ein Forum zu schaffen, um Menschen aus allen Kulturen über Migration und demographischen Wandel zu informieren.

 

22
Nov.

12. Bonner Buchmesse Migration: „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“

21. bis 24. November 2019
im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn

Näheres zum Programm hier: https://www.bonnerbuchmessemigration.de/

23
Nov.

12. Bonner Buchmesse Migration: „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“

21. bis 24. November 2019
im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn

Näheres zum Programm hier: https://www.bonnerbuchmessemigration.de/

24
Nov.

12. Bonner Buchmesse Migration: „Vielfalt gestalten – Demokratie leben“

21. bis 24. November 2019
im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn

Näheres zum Programm hier: https://www.bonnerbuchmessemigration.de/